Hohenwittlingensteig

Kondition Star Star Star Technik Star Star Star Star Erlebnis Star Star Star Star Star Landschaft Star Star Star Star Star

Der Hohenwittlingensteig entführt uns auf eine Reise in eine andere Zeit. Auf dem  knapp sieben Kilometer langen Rundwanderweg erleben wir Streuobstwiesen, schattige Wälder, besuchen Ruinen und Höhlen und durchwandern eindrucksvolle Schluchten.    

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Der Hohenwittlingensteig ist einer unserer fünf Premiumwanderwege Grafensteige, die unsere Wandergäste zu den Naturschönheiten im Biosphärengebiet Schwäbische Alb führen. Die Tour verspricht auf kurzer Länge viele Highlights und ist ein kleiner Geheimtipp, auch für bereits erfahrene Bad Urach Wanderer.

Zu Beginn der Tour erwartet die Wanderer ein gemütlicher Spaziergang durch die Wittlinger-Streuobstwiesen bis zum Geschlitzten Fels. Wir genießen die frische Albluft und die Ruhe der Albhochfläche. Es folgt ein knackiger Anstieg vom Geschlitzten Fels zur Burgruine Hohenwittlingen. Dort genießen wir eine tolle Aussicht über die Hügellandschaft der Schwäbischen Alb und das obere Ermstal. Wer möchte kann am Fuße der Ruine eine Vesperpause einlegen und an der dort gelegenen Grillstelle sein Würstchen grillen.    

Der Weiterweg führt uns zur geheimnisvollen Schillerhöhle, wo vor allem Rulamanfans auf ihre Kosten kommen. Ein weiteres Highlight der Tour ist die üppig grüne Wolfsschlucht. In der feuchten und auch im Sommer angenehm kühlen Klamm können die eindrucksvollen Sinterterrassen, die durch mineralische Ablagerungen entstanden sind, bestaunt werden.

Die Broschüre mit allen Premiumwanderwegen in Bad Urach können Sie gratis hier bestellen. Alternativ können Sie auch gerne unsere kostenlose App für iPhone und Android mit Wegbeschreibung herunterladen. So wissen Sie immer wo Sie gerade sind.

Auf der Zufahrtsstraße laufen wir in Richtung Bad Urach-Wittlingen und biegen rechts auf einen Weg ab, der uns erst über Streuobstwiesen, dann rechts am Waldrand entlang und in den Wald führt. Wir halten uns an der nächsten Gabelung links und kurz darauf rechts, dann folgen wir der Beschilderung weiter in Richtung Geschlitzter Fels und steigen einen schmalen Pfad ins Tal ab. Auf einem Forstweg passieren wir die im dichten Wald verborgene Burgruine Baldeck und wandern rechts am Geschlitzten Fels vorbei. Da die eindrucksvolle Felswand zu den besten Kletterfelsen in der Schwäbischen Alb gehört, können wir mit etwas Glück Kletterer in Aktion erleben. Nach einem steilen Aufstieg im schattigen Wald gelangen wir auf einen Forstweg, dem wir kurz nach rechts zu einer Gabelung folgen, um dort links auf einem Pfad im Unterholz zu verschwinden. Entlang der Hangkante passieren wir den unter uns liegenden Buckfelsen und wandern zur Burgruine Hohenwittlingen. Rund um die Burgruine laden Parkbänke sowie eine gemauerte Grillstelle zum Verweilen ein. Die Plattform im Zentrum der Anlage gewährt fantastische Ausblicke über die grüne Hügellandschaft der Uracher Alb. Anschließend wandern wir hinunter zur dunklen Schillerhöhle. Ein stufenreicher Abstieg durch lauschigen Mischwald führt danach tiefer hinab in die üppig grüne Wolfsschlucht. In der feuchten und auch im Sommer angenehm kühlen Klamm bestaunen wir die eindrucksvollen Sinterterrassen, die durch mineralische Ablagerungen entstanden. Von hier haben wir es nicht mehr weit, folgen dem Bach, biegen rechts ab und stehen bald wieder am Parkplatz P65 bei Wittlingen.

 

Festes Schuhwerk und Trittsicherheit ist für diese Tour zu empfehlen.
Der Hohenwittlingensteig ist nur einer der fünf Grafensteige. Wandern Sie doch auch noch einen der anderen vier: Wasserfallsteig, Hohenurachsteig, Hochbergsteig oder Seeburgsteig. Alle Premiumwanderwege führen Sie zu den schönsten Plätzen Bad Urachs.
Die Grafensteige sind keine Spazier- sondern Wanderwege. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit ist für alle Touren zu empfehlen. Insbesondere nach und während Regenfällen können das kalkhaltige Gestein und der Boden vor allem im Hangbereich sehr rutschig sein. Wir bitten Sie um entsprechende Vorsicht.

Bitte wählen Sie im Notfall stets die Nummer 112. Bitte erwähnen Sie gegebenenfalls, dass sich die verunglückten Personen im unzugänglichen Gelände befinden, so dass auch die Bergwacht Bad Urach informiert wird und so kein unnötiger Zeitverlust bei der Rettung entsteht.

An den Pfosten der Pfeilwegweiser finden Sie eine Plakette mit der genauen Standortnummer. Diese ist bei der Leitstelle bekannt. Im Notfall ist so schnelle Hilfe gewährleistet.

Bitte beachten Sie die Hinweise zu aktuellen Sperrungen.

Aus Westen Richtung Reutlingen auf der B28 bis Bad Urach. Von Norden/Osten auf der A8 bis Kirchheim unter Teck und auf der B465 und der B28 nach Bad Urach. Dort die Bundesstraße verlassen und auf der Burgstraße und der Münsinger Straße hinunter nach Wittlingen. In der Ortsmitte in Richtung Süden halten und auf die Hohe-Wittlinger-Straße bis zum Parkplatz P65 bei Wittlingen fahren.


Parkplatz Hohenwittlingen (P65)
Mit der Ermstalbahn bis Haltestelle Bad Urach Bahnhof. Wieter mit dem Bus 7646 Richtung Laichingen bis Ausstieg Wittlingen. Fahrplanauskunft unter www.naldo.de.
Schwierigkeit mittel
Strecke6 km
Aufstieg422 m
Abstieg422 m
Dauer120 min
Niedrigster Punkt561 m
Höchster Punkt729 m
Startpunkt der Tour:

Parkplatz Hohenwittlingen (P65)

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz Hohenwittlingen (P65)

Eigenschaften:

aussichtsreich geologische Highlights Premiumweg Deutsches Wandersiegel Heilklima Rundtour kulturell / historisch

Höhenprofil

Höhenprofil

Download


» Tourkarte als PDF
» Google-Earth
» GPS-Track